Grüner Renovierungstrick: Erreichen Sie höhere Kesseleffizienz mit richtig abgestimmten Komponenten

Donnerstag, August 27, 2020

Wussten Sie, dass die Installation eines hochwertigen Brennwertkessels alleine nicht ausreicht, um maximale Energieeffizienz zu erzielen? Tatsächlich gibt es viele installierte Brennwertkessel, die ihr volles Potenzial nicht ausschöpfen, da die restlichen Komponenten des Heizungssystems nicht optimal auf den Brennwertkessel abgestimmt sind. Sie können Einsparungen und Kundenzufriedenheit zu Ihrem Kapital machen, wenn Sie dazu das gesamte System betrachten und sich vergegenwärtigen, wie die Komponenten für die Raumregelung die Gesamtleistung des Kessels beeinflussen.

Bei grünen, umweltfreundlichen Renovierungen geht es nicht nur darum, neue teure Wärmequellen in den Häusern Ihrer Kunden zu installieren. Es gibt auch hervorragende Möglichkeiten der Optimierung von bereits installierten Heizungssystemen. Brennwertkessel haben ein großes Potenzial, und mit den richtigen Einstellungen und richtigen, abgestimmten Komponenten arbeiten sie noch effizienter. Optimal auf Ihren Brennwertkessel abgestimmte Komponenten sind ein großartiger budgetfreundlicher „Trick“, den man Kunden, die an energieeffizienterem Heizen interessiert sind, empfehlen kann. Erfahren Sie, wie Sie die Effizienz von Brennwertkesseln verbessern mit Elementen wie z.B.:

  • Schnell reagierende Heizkörper-Thermostatventile
  • Automatischer Abgleich von Heizkörpern
  • Intelligente, elektronische Raumtemperaturregelsysteme – auch für Fußbodenheizungen

Leistungsstarke Brennwertkessel verdienen auch leistungsstarke Komponenten

Heutige Brennwertkessel sind hocheffizient und sorgen in den Eigenheimen Ihrer Kunden für größte Brennstoffersparnis. Allzu oft wird der Wirkungsgrad des Kessels jedoch durch schlecht abgestimmte externe Komponenten beeinträchtigt. Folglich kann der Kessel nicht sein volles Potenzial ausschöpfen. Das Ergebnis sind Brennwertkessel, die nicht im Kondensationsbetrieb laufen, und Energierechnungen, die viel höher sind, als sie sein sollten.

Warum also nicht gleich von Beginn an den Brennwertkessel mit hochwertigen Komponenten kombinieren wie den besten Heizkörper-Thermostatventilen, dynamischen Ventilen oder intelligenten, elektronischen Lösungen?

Alles steht und fällt mit niedrigen Rücklauftemperaturen

Moderne Brennwertkessel erreichen die maximale Effizienz, wenn sie überwiegend im Kondensationsbetrieb arbeiten. Das kann nur mit niedriger Rücklauftemperatur erreicht werden.

Bei der Installation eines neuen Brennwertkessels wird dieser häufig mit den vorhandenen Raumreglern kombiniert. Der moderne Kessel trifft z. B. auf manuelle Heizkörperventile oder alte Heizkörper-Thermostatventile ohne Voreinstellung, die nicht für niedrige Rücklauftemperaturen ausgelegt sind. Funktioniert der Kessel bei solchen Voraussetzungen? – Ja! Arbeitet der Kessel effizient? – Nein!

Um einen hohen Wirkungsgrad des Brennwertkessels zu garantieren, muss der Kessel mit modernen Raumtemperaturreglern kombiniert werden. Dafür gibt es einige Möglichkeiten. Bei Danfoss stellen wir immer die Frage: Wollen Sie eine GUTE, BESSERE oder DIE EINFACHSTE Lösung?

Sehen wir uns die Möglichkeiten doch genauer an.

GUT: Heizkörper-Thermostatventile, die besten ihrer Klasse

Um eine optimale Wärmeregulierung zu erhalten, die zu modernen Heizkesseln und deren Effizienz passt, können Sie sich für ein Heizkörper-Thermostatventil (THV) mit Voreinstellung entscheiden, z. B. das Danfoss RA-N Heizkörperventil in Kombination mit einem Danfoss RA2000™ Heizkörperthermostat. Wenn Sie ein THV installieren, sorgen Sie dafür, dass jeder Heizkörper genau die Menge Warmwasser erhält, die den Raum auf der gewünschten Temperatur hält – nicht mehr und nicht weniger. Das TRV steuert den Durchfluss durch jeden Heizkörper, indem es die Raumtemperatur auf das gewünschte Niveau regelt. Dadurch wird die Rücklauftemperatur gesenkt und der Kessel kann besonders effizient arbeiten.

Wenn Sie ein manuelles Heizkörperventil durch das Heizkörper-Thermostatventil vom Typ RA-N + RA2000 ersetzen, können Sie in der Regel die Temperatur des Rücklaufs senken, was den Kesselwirkungsgrad erhöht und Brennstoff spart. Hinzu kommen die erheblichen Einsparungen, die durch einen verbesserten Abgleich des Heizungssystems in Verbindung mit einer genauen Temperaturraumregelung erzielt werden. Sie können Ihren Kunden Einsparungen von bis zu 36 % bei der Energierechnung garantieren, wenn Sie das neue System mit den früheren, ständig geöffneten manuellen Heizkörperventilen vergleichen. Überzeugen Sie Ihre Kunden mit Argumenten wie:

  • Die Installation von THVs amortisiert sich in der Regel in weniger als 18 Monaten.
  • Besserer Komfort mit der entsprechenden Temperatur in allen Räumen
  • Weniger Geräusche von den Heizkörpern
Installer App Benefits (1)

Vergessen Sie nicht, das Heizkörperventil mittels Voreinstellung abzugleichen!

Studien zeigen, dass in acht von zehn Gebäuden die Heizungssysteme ineffizient sind und Energie vergeuden. Um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig, die Heizkörperventile bei der Installation voreinzustellen. Andernfalls büßt Ihr Kunde viel an Kesseleffizienz und Energieeinsparungen ein.Laden Sie die Danfoss Installer App , die Anwendung für Heizungsbauer, herunter. Mit dem Tool für die Voreinstellung liegen Sie bei Wärmeabstrahlung, Durchfluss und Voreinstellung immer richtig.


BESSER: Automatischer Abgleich des Heizungssystems durch dynamische Ventile

Schon Standard-THVs sind eine gute Möglichkeit, um die Effizienz von Brennwertkesseln zu erhöhen. Aber es geht noch besser, indem man das Danfoss Dynamic Valve™ (RA-DV) mit dem Heizkörperthermostat kombiniert, insbesondere wenn es sich um größere oder komplexere Heizungsanlagen handelt.

Durch die Installation von Ventilen der Serie Danfoss Dynamic Valve™ können Sie sicherstellen, dass das Heizungssystem immer perfekt abgeglichen ist. Neben einer deutlichen Verbesserung des Wirkungsgrads eines Brennwertkessels durch Absenkung der Rücklauftemperatur sorgen dynamische Ventile dafür, dass Beschwerden über zu warme oder zu kalte Räume der Vergangenheit angehören.

Die Wärmeverteilung ist gleichmäßig, und durch einen druckunabhängigen Regler im Inneren des dynamischen Ventils wird – entsprechend den voreingestellten Werten, unabhängig von Teillasten und Wetterbedingungen – ein automatischer hydraulischer Abgleich garantiert.

Erfahren Sie mehr über das Dynamic Valve™ von Danfoss im folgenden Video!

Danfoss Dynamic Valve Video
Produktneuigkeit

Entdecken Sie das Dynamic Valve™ von Danfoss

Für Sie bedeutet das dynamische Ventil einfache Installation und problemlosen Betrieb. Sie montieren die Ventile, stellen sie auf den gewünschten Durchfluss ein, und die Ventile führen den Abgleich des gesamten Systems sofort und automatisch durch.

Überzeugen Sie Ihre Kunden mit Argumenten wie:

  • Keine Gefahr unerwünschter Überversorgung oder Unterversorgung
  • Selbst die größten und die am Ende des Systems liegenden Räume erhalten entsprechende Wärme
  • Keine Geräusche von den Heizkörpern

AM EINFACHSTEN: Elektronische Regelungslösungen für Heizkörper und Fußbodenheizung

Wenn Sie Ihrem Kunden eine einfache und intelligente Lösung für hohen Komfort und hohe Brennwertkesseleffizienz bieten möchten, sollten Sie elektronische Regelungssysteme verwenden, z. B. Bluetooth-gesteuerte Danfoss Eco™ Heizkörperthermostate oder Danfoss Link™ Systeme mit WLAN-gesteuerten Danfoss Connect™ Thermostaten für Heizkörper, oder statten Sie die Fußbodenheizung durch das Danfoss Icon™ System mit Intelligenz aus.

Aufgrund programmierter und genauer Temperaturregelung, die von Danfoss Eco™ oder Danfoss Connect™ durchgeführt wird, ist stets ein optimaler Betrieb des Kessels möglich. Wenn man das System mit Danfoss Dynamic Valve™ kombiniert, können größtmögliche Energieeinsparungen erzielt werden.

Intelligente Raumsteuerungen wie Danfoss Icon™ sind für hydraulisch abgleichende Fußbodenheizungen vorgesehen. Danfoss Icon™ sorgt für den automatischen Abgleich aller Einzelkreisläufe und stellt damit sicher, dass alle Räume – unabhängig von Größe und Lage – die richtige Wärmemenge zur richtigen Zeit erhalten. Die Installation einer Wetterkompensationseinheit zum Ausgleich von Schwankungen der Außentemperatur ist nicht erforderlich. Das elektronische Kontrollsystem misst die Ist- und Soll-Temperaturen in jedem einzelnen Raum rund um die Uhr. Die Informationen werden dann an einen Stellantrieb weitergegeben, der die Vorlauftemperatur ständig anpasst. Die bedarfsabhängige Temperaturregelung verbessert das Wohlgefühl und senkt die Rücklauftemperatur, was wiederum den Kesselwirkungsgrad erhöht.

Überzeugen Sie Ihre Kunden mit Argumenten wie:

  • Lassen Sie die Heizung Ihrem Tagesrhythmus folgen und sparen Sie bis zu 30 % bei der Energierechnung
  • Holen Sie das Bestmögliche aus dem neuen Brennwertkessel heraus
  • Regelung der Heizung über das Smartphone
220519 Danfoss 0810

Und übrigens sind selbstregelnde Heizgeräte ab 2020 ein Muss

Die neue Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden ist seit März 2020 in allen EU-Mitglied-staaten vollständig umgesetzt. In ihr ist festgelegt, dass bei der Installation eines neuen Wärmeerzeugers, z. B. eines neuen Brennwertkessels, selbstregelnde Vorrichtungen installiert werden müssen, die die Temperatur in jedem Raum gesondert regulieren, sofern dies technisch und wirtschaftlich machbar ist. Denken Sie daran: Ein klassisches Heizkörper-Thermostatventil ist gut. Der Einsatz eines dynamischen Ventils ist besser. Am einfachsten ist es aber, eine elektronische Temperaturregelung in Kombination mit einem automatischen hydraulischen Abgleich einzubauen. Es liegt nun an Ihnen zu entscheiden, welchen grünen Renovierungstrick Sie Ihren Kunden mit installierten Brennwertkesseln empfehlen wollen!